Dienstleistungen rund um Lohn und Gehalt

Wir erstellen Ihre laufenden Lohn- und Gehaltsabrechnungen

Services revolving around wage and salary

We create your current payroll and salary statements

Erklärungen aus der Welt der Lohnabrechnungen

Die Abrechnung

Andere Lohnabrechnungen können sich selbstverständlich in Form und Farbe von unserer Variante unterscheiden. Der grobe Aufbau bzw. die Aufteilung und die Bezeichnungen sind aber immer ähnlich.

Der obere Teil der relog-Gehaltsabrechnung ist für die Stammdaten des Arbeitnehmers vorgesehen und teilt sich wie folgt auf:

1: Hier steht der Abrechnungsmonat.

2: An dieser Stelle steht der Absender, sprich die Adresse des Arbeitgebers.

3: Die Adresse des Arbeitnehmers.

4: Die persönlichen Daten des Arbeitnehmers; Geburtsdatum, Eintrittsdatum, Erst.-Eintritt, Austrittsdatum und die Personalnummer.

5: Hier sind die Steuerdaten des Arbeitnehmers vermerkt: die Steuerklasse, der Kinderfreibetrag, die Konfession (also Religionszugehörigkeit), der Jahresfreibetrag, der Monatsfreibetrag, die Versicherungsnummer und natürlich die SteuerID.

6: Die Sozialversicherungsdaten sind an dieser Stelle aufgelistet: Kassennummer, der Krankenversicherungssatz in Prozent, Steuertage, die sozialversicherungspflichtigen Tage des Monats, der Tätigkeitsschlüssel, der die Beschreibung der Tätigkeit des Arbeitnehmers darstellt, die Personengruppe und Sozialversicherung-Schlüssel der Beiträge.

7: Firmeninterne Daten des Arbeitgebers bzw. Zuordnung des Arbeitnehmers bestehend aus der Mandantennummer, Personalnummer, Abteilung, in der der Arbeitnehmer arbeitet, die Kostenstelle, die wöchentliche Arbeitszeit, die Tarifstunden und den Mitarbeiterstatus.

Im darauf folgenden Block geht es um das Gehalt, die steuerlichen Abzüge und die Sozialversicherungsbeiträge.

8: An dieser Stelle stehen die Brutto Be- und Abzüge: die Kostenstelle, der Kostenträger, die Lohnart, die Bezeichnung des Entgeltbestandteiles, Anzahl der gearbeiteten Stunde, der Lohnsatz, der Zuschlagsatz, die einzelnen Beträge, die steuer- und sozialversicherungsrechtliche Behandlung der Entgeltbestandteile, die Jahressummen der einzelnen Beträge und der Gesamtnettobetrag.

9: Die gesetzlichen steuer- und sozialversicherungsrechtlichen Abzüge sind in diesem Abschnitt aufgelistet: Die Höhe der Lohnsteuer, der Solidaritätszuschlag, die Kirchensteuer, der Betrag für die Krankenversicherung, der Betrag für die Rentenversicherung, der Betrag für die Arbeitslosenversicherung, die Abzüge für die Pflegeversicherung und die Summe der Abzüge.

10: Der Nettoverdienst in dem Monat und die Jahressumme.

11: Die persönlichen Abzüge lfd. Gehaltsumwandlung und Sparbetrag der vermögenswirksamen Leistungen.

12: Der an den Arbeitnehmer auszuzahlende Betrag.

13: Die Werte der Steuer und Sozialversicherung in einer Übersicht nach Monat und Jahr sowie nach Arbeitgeberanteil und Arbeitnehmeranteil aufgelistet.

14: Die Urlaubsübersicht mit dem Urlaubsanspruch des laufenden Jahres, übriggebliebener aus dem Vorjahr, Sonderurlaub, der gesamten Anzahl der Tage, der genommene Urlaub und die verbleibenden Urlaubstage im aktuellen Jahr.

15: Hier werden Unterbrechungszeiten wie Krankheitstage o.ä. aufgelistet.

 

Erklärungen der Kürzel in der Lohn- und Gehaltsabrechnung:

  • AN = Arbeitnehmer
  • AG = Arbeitgeber
  • KV = Krankenversicherung
  • SV = Sozialversicherung
  • RV = Rentenversicherung
  • AV = Arbeitslosenversicherung
  • PV = Pflegeversicherung
  • Üb-Std. = Überstunden
  • VWL = Vermögenswirksame Leistungen
  • Vorl.JSTR.-Brutto = „Vorleistung Jahressteuer“ oder „Vorläufige Jahressteuer“
  • LJ = Laufendes Jahr
  • VJ = Vorjahr

Nach oben

Wie viel wird vom Gehalt abgezogen?

Die Frage beschäftigt viele, gerade beim Berufseinstieg oder Wechsel. Das lässt sich allerdings nicht so einfach beantworten, da es hier auf einige Faktoren ankommt.

Zunächst einmal kommt es auf das Gehalt selbst an. Je höher das Gehalt ist, desto größer wird der zu entrichtende Prozentsatz für die Lohnsteuer. Die Steuerklasse des Arbeitnehmers ist ebenfalls ein entscheidender Faktor. Singles mit Lohnsteuerklasse 1 zahlen mehr als Verheiratete mit Klasse 3. Aus diesem Lohnsteuersatz ergeben sich die Höhen für den Solidaritätszuschlag, der für die Finanzierung der Wiedervereinigung Deutschlands eingeführt wurde und für die Kirchensteuer, sofern man Mitglied einer Kirche ist. Fällt das Gehalt unter den Freibetrag, müssen in diesen drei Punkten keine Steuern entrichtet werden. Die Höhe der Lohnsteuer entnimmt man entweder speziellen Lohnsteuertabellen oder lässt den Betrag durch ein Programm errechnen.

Weitere Abgaben, die vom Bruttolohn berechnet werden sind der Krankenkassenbeitrag, der Beitrag zur Pflegeversicherung, die Arbeitslosenversicherung und die Rentenversicherung.

Bei den Sozialabgaben gibt es allerdings Beitragsbemessungsgrenzen, die verhindern, dass diese Abgaben endlos ansteigen. Hier gibt es teilweise auch noch Unterschiede zwischen Ost und West. Für die Renten- und Arbeitslosenversicherung liegen hier die Grenzen im Osten bei 5.400€ (2015) und im Westen bei 6.200€ (2015). Bei Kranken- und Pflegeversicherung liegt die Grenze bei 4.125€ (2015).